Sexrekorde und wie man sie nachmacht

Daß Menschen süchtig nach Superlativen sind, zeigt das im Jahr 1955 erstmals veröffentlichte und seitdem regelmäßig erscheinende Guinnessbuch der Rekorde, in welchem sowohl natürliche Rekorde der Natur vermerkt werden als auch Rekorde, die von Menschen aufgestellt wurden. Zahlreiche Menschen sind auf der Jagd nach diesen Rekorden und versuchen diese zu knacken, um ihren eigenen Namen an die Spitze der jeweiligen Liste zu setzen. Selbstverständlich ist die liebste Nebenbeschäftigung der Menschen mit einer eigenen Kategorie im Guinnessbuch der Rekorde vertreten – Sex. Und die Menschen waren keinesfalls faul und stellten in dieser Kategorie zahlreiche Rekorde auf, von denen einige als skurril bezeichnet werden können. Doch wie macht man diese Rekorde nach?

Der längste Penis der Welt

Was interessiert Mann wohl bei den Sexrekorden am ehesten? Klar, die Penislänge und danach die Dauer des längsten jemals vollzogenen Geschlechtsakts. Den Rekord des längsten Penis hält derzeit noch ein Mann namens Daniel Arthur Mead, der es in den 1980er Jahren als Pornostar unter dem Namen „Long Dong Silver“ in der Szene zu einigem Ruhm brachte. Sein Gemächt wird im schlaffen Zustand mit 25 Zentimeter angegeben, wobei die Länge in den Filmen mit einigen Kameratricks visuell verlängert dargestellt wurde. Ob es sich dabei um einen Fleisch- oder Blutpenis handelt, wird nicht angegeben. Allerdings gibt es keine Frau, die einen solchen Penis in ganzer Länge aufnehmen kann, der Sex würde schmerzhaft und kaum befriedigend ausfallen.

Der kürzeste Penis der Welt und die Dauer des längsten Geschlechtsverkehrs

Allerdings gilt dies auch beim Rekordhalter am anderen Ende der Skala. Der Rekordhalter mit dem kürzesten Penis ist ein Mann namens Pzhyzbylovich Lee. Die Länge seines Penis beträgt ganze zwei Zentimeter. Damit wird der Geschlechtsverkehr für Frauen wohl auch weniger befriedigend. Zwar ist der Geschlechtsverkehr mit ihm eher nicht mit Sex verbunden, doch wenn er nicht die richtige Technik anwendet, wird sie wohl kaum etwas spüren. Und die Dauer des Rekordes für den längsten Sex der Welt wird damit wohl auch kaum gebrochen. Dieser dauerte nämlich 15 Stunden. Allerdings wurde der Geschlechtsakt weniger aus Spaß durchgeführt, sondern vielmehr für die Wissenschaft. Ein Sexualforscher beobachtete den Akt live.

Die Dauer der längsten Masturbation

Ganz so lange dauerte die längste jemals ausgeführte Masturbation nicht, was aber auch verständlich ist, da es allein ja eben nicht so viel Spaß macht. Masanobu Sato schaffte es trotzdem, sich bemerkenswerte neun Stunden und 58 Minuten selbst Spaß zu bereiten. Ob er es schaffte in die Nähe der weitesten Ejakulation zu gelangen, ist nicht bekannt. Den Rekord stellte Horst Schultz auf, der es schaffte sein Sperma 5,7 Meter weit zu schleudern. Ob die Rekordhalterin in der Anzahl der multiplen Orgasmen beneidenswert ist, muß jeder für sich selbst entscheiden. In einer wissenschaftlichen Untersuchung, an der 700 Probanden teilnahmen, kam die Frau, deren Name nicht bekanntgegeben wurde, auf 163 Orgasmen – in einer Stunde. Ihr männliches Pendant schaffte es auf 16 Orgasmen – in einer Minute.

Gewichtheber

Die Rekorde klingen zunächst unglaublich, wie der Rekord, den Mo Ka Wang aufstellte. Dieser schaffte es, 120 Kilogramm Gewicht zu heben – mit seinem Penis. Die russische Turnerin Tatyana Kozhevnikova schafft mit ihrer Vagina 14 Kilogramm. Ob diese Rekorde erstrebenswert sind, ist fraglich, doch in einigen Bereichen wäre es sicher nicht schlecht. Und mit ein wenig Training könnten Mann und Frau sich einigen Rekorden zumindest annähern. So kann Mann üben, seinen Samen weiter zu spritzen und selbst multiple Orgasmen sind möglich, wenn es richtig angestellt wird. Das Geheimnis heißt „Beckenbodentraining“.

Beckenbodentraining

Das Training des Beckenbodens benötigt keine Sportgeräte und kann ganz einfach im Büro ausgeführt werden, ohne daß jemand etwas bemerkt. Im Sitzen am Schreibtisch werden die Muskeln des Beckenbodens einfach für fünf Sekunden gehalten, danach wieder locker gelassen. Nach zehn Sekunden wird der Vorgang wiederholt. Pro Trainingseinheit wird die Übung 15-mal wiederholt. Nach dieser Übung stellt sich der Trainierende hin, die Beine schulterbreit auseinander, die Knie leicht gebeugt. In dieser Position werden die Gesäßmuskeln angespannt und das Becken vorgeschoben. Die Spannung des Beckens wird für zehn Sekunden gehalten, danach wieder entspannt. Neben dem Beckenbodentraining wird der Musculus pubococcygeus trainiert, welcher beim anspannen den Urinstrahl unterbricht. Einfach beim urinieren anspannen und wieder locker lassen. Ist der Muskel genug trainiert, kann der Muskel auch genutzt werden, um den Samenerguß zurückzuhalten. Auf diese Weise werden multiple Orgasmen möglich.

Das Durchhaltevermögen verbessern

Um den Rekord der Dauer des längsten Geschlechtsverkehrs zu knacken ist es ebenfalls gut, wenn Mann in der Lage ist, seinen Samenerguß so lange wie möglich zurückzuhalten. Darüber hinaus ist wohl vor allem eines notwendig: eine geduldige Partnerin und eine gute Kommunikation, um einander nicht überdrüssig zu werden. An der Länge des Penis ist wohl außer mit chirurgischen Mitteln nichts zu machen. Allerdings ist dies auch weniger wichtig. Frauen stehen mehr auf den Umfang des Penis und auch auf die Härte. Das Durchhaltevermögen ist natürlich auch wichtig, die Dauer des längsten Geschlechtsverkehrs der Welt zu toppen. Und hierfür kann etwas getan werden, auch ohne daß das Skalpell angesetzt werden muß.

Potenzsteigernde Nahrungsmittel

Auch in diesem Fall ist das Training des Beckenbodens empfohlen. Zudem kann mit den richtigen Nahrungsmitteln auf natürliche Weise nachgeholfen werden. Fleisch bringt gute Proteine, Nüsse und Fisch wertvolle Fette, die das Durchhaltevermögen befördern. Und schon Casanova schwor auf Austern und der sollte es schließlich wissen. Doch manchmal bringen weder das Training noch die natürlichen Potenzmittel viel.

Viagra, Cialis, Levitra

In diesem Fall kann Mann zu den Potenzmitteln greifen, welche die Pharmaindustrie in den vergangenen Jahren auf den Markt brachte – Viagra, Cialis und Levitra. Allerdings handelt es sich dabei um Medikamente mit Risiken und Nebenwirkungen und kein Spielzeug. Der Mißbrauch sollte daher vermieden und vor der ersten Einnahme ein Arzt konsultiert werden. Die Medikamente sollten nicht verwendet werden, um Rekorde zu knacken. Doch das muß ja auch nicht unbedingt sein. Wichtig ist, daß die schönste Nebensache der Welt genossen werden kann.